Informationen
und Wissenswertes

Sternenkindezentrum Bayern e.V.

Wissenswertes

Wie sehr häufig in unserem Leben werden Grenzen gesetzt, um Dinge zu regeln, das gilt (leider) auch bei Sternenkindern. Aus diesem Grund hier eine kleine, eher nüchterne Übersicht zur Orientierung:

Informationen

Die Kleine Geburt („Fehlgeburt“)
Das Gewicht des Kindes liegt unter 500g und / oder die Schwangerschaft endet bis zur 24. Schwangerschaftswoche (22+6)

Die Stille Geburt („Totgeburt“)
Das Kind hat ein Gewicht ab 500g bzw. die Schwangerschaft befindet sich ab der 24. Schwangerschaftswoche (23+0)
(ab der 24. Schwangerschaftswoche muss das Kind in jedem Fall als Totgeburt beurkundet werden, unabhängig vom Gewicht!)

Das lebend geborene Kind („Früher Kindstod“)
Kinder, die lebend geboren werden und nach sehr kurzer Zeit versterben

Das Personenstandsgesetz ist Bundesgesetz und somit bundeseinheitlich bei Beurkundungen anzuwenden.

Kleine Geburt („Fehlgeburt“)

  • Keine Beurkundung
  • Wenn Eltern ihr Kind selbst bestatten möchten, benötigen sie eine Geburtsbescheinigung. Bei einer Sammelbestattung durch die Geburtsklinik ist diese nicht notwendig.
  • Unabhängig von der Bestattungsform können die Eltern nach der Geburt beim zuständigen Standesamt durch Vorlage u.a. der Geburtsbescheinigung einen Eintrag ins Personenstandsregister beantragen und ihrem Kind somit eine „offizielle Existenz“ geben.

Stille Geburt („Totgeburt“)

  • Beurkundungspflicht mit der Eintragung „tot geboren“
  • Geburtsanzeige sowie Todesbescheinigung vom Krankenhaus zur Vorlage beim zuständigen Standesamt

Lebend geborene Kinder („Früher Kindstod“)

  • Bei lebend geborenen Kindern, die zeitnah versterben muss eine Geburtsurkunde, sowie eine Todesbescheinigung beurkundet werden

Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend:
Eltern von Sternenkindern können seit dem 15. Mai 2013 die Geburt ihres Kindes beimStandesamt anzeigen und ihrem Kind  damit offiziell eine Existenz geben. Auf häufig gestellte Fragen finden Eltern hier konkrete Antworten: https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/familie/sternenkinder-75368

Das Bestattungsgesetz ist ein Landesgesetz und findet im jeweiligen Bundesland Anwendung.
Da das Sternenkinderzentrum Bayern regional im Bundesland Bayern tätig ist, beziehen wir uns nachfolgend ausschließlich auf die für Bayern geltenden Regelungen.
In Bayern besteht eine Bestattungs- und Friedhofspflicht durch die Eltern für Totgeburten ab 500g.
Unter 500g können Eltern entscheiden, ob sie Ihr Kind selbst auf eigene Kosten bestatten möchten oder durch die Klinik in einer Gemeinschaftsbestattung kostenfrei beisetzen lassen (Art. 6 Abs. 1 und 2 BayBestG).
Das bedeutet, dass Geburtskliniken in der Regel auf einem Gräberfeld des örtlichen Friedhofes Sammelbestattungen für Sternenkinder in regelmäßigen Abständen veranlassen. Eine Übersicht über diese Grabstätten bzw. Gedenkstätten finden Sie nach Fertigstellung hier.

Alle Mütter haben Anspruch auf Hebammenunterstützung, unabhängig davon, in welcher Schwangerschaftswoche sie geboren haben. Regulär gilt dieser Anspruch für zwölf Wochen, nach ärztlicher Anordnung ist eine Verlängerung möglich. Rückbildungskurse für verwaiste Mütter werden zudem immer häufiger angeboten.

Nach der aktuellen Regelung richtet sich der Mutterschutz nach dem Geburtsgewicht von still geborenen Kindern.
Weder eine frühe noch eine späte Fehlgeburt haben eine rechtliche Geltung für den Anspruch auf Mutterschutz oder auf die Zahlung von Mutterschaftsgeld. Somit hat die Mutter erst ab einem Geburtsgewicht von 500g Anspruch auf Mutterschutz bis zu 18 Wochen.

Seit dem 30. Mai 2017 gilt für die betroffene Mutter jedoch ein Kündigungsschutz bis zum Ablauf von vier Monaten nach einer Fehlgeburt ab der 12. Schwangerschaftswoche (§9 MuSchG).

Wenn das Kind nach der Geburt gelebt hat, besteht grundsätzlich Anspruch auf Kindergeld. Dieser Anspruch gilt für den Monat, bzw. die Monate, in denen das Kind gelebt hat.

Wenn Kennenlernen und Abschiednehmen so nahe beieinanderliegen, ist es besonders wichtig, Erinnerungen zu schaffen. Eine Möglichkeit besteht durch SternenkindfotografInnen, die sehr einfühlsam professionelle Fotos von Sternenkindern machen und den Eltern zur Verfügung stellen. In aller Regel ist das Angebot für die Eltern kostenfrei. Die FotografInnen nehmen häufig auch längere Wege in Kauf, um eine bleibende Erinnerung für die Eltern zu schaffen.

Literatur

Gute Hoffnung, jähes Ende, Hannah Lothrop, Kösel Verlag, 2016
Tabuthema Fehlgeburt, Miriam Funk, Mabuse Verlag, 2017
Stille Geburten sind auch Geburten und Sterneneltern sind auch Eltern, BoD 2021
Und was kommt danach – ein Begleitbuch bei Tot- und Fehlgeburt, Hildegard Wörz-Straus, Ernst-Reinhard-Verlag, 2018
Mein Sternenkind – Begleitbuch für Eltern, Angehörige und Fachpersonen…, Heike Wolter, edition riedenburg, 2017
Wenn aus Trauer Liebe wird, Sandra Wagner, Schönschrift Verlag, 2019
Trauern um ein Sternenkind – Das Begleitbuch für Familien, Petra Sutor Patmos Verlag 2022
Weitertragen – Wege nach pränataler Diagnose, Kathrin Fezer Schadt, Carolin Erhardt-Seidl, edition riedenburg 2018
Wenn gute Hoffnung Mut braucht. Manuela Lommen, Christian Mörsch, Mabuse Verlag, 2021
Meine Folgeschwangerschaft – Begleitbuch für Schwangere, ihre Partner und Fachpersonen…, Heike Wolter. edition riedenburg, 2010
Vertrauen nach Fehlgeburt, Rosa Koppelmann, Palomaa Publishing 2022
Die vergessene Trauer der Väter, Melanie Rihm, Dominik Rihm, Books on demand, 2008

Ab 2 Jahren

Vergebliches Warten – Familie Vogel und der Abschied für immer, Verena Herleth, e. riedenburg 2016
Lilly ist ein Sternenkind, Heike Wolter, Regina Masaracchia, edition riedenburg 2014
Maxi verliert sein Geschwisterchen, Selina Langenscheid, Independently published 2019
Joshua – Der kleine Zugvogel, Inka Pabst, Mehrdad Zaeri, Tulipan Verlag 2020

Ab 3 Jahren

Marlene wohnt im Himmel, Anna Koppri, Neukirchener 2022
Nayas große Sternenschwester, Verena Herleth, edition riedenburg 2020
Lotte – Deine Sternenschwester, Viktoria Alsmann, Anika Schneider, Stadelmann Verlag 2021

Ab 4 Jahren

Trotzdem großer Bruder – Katerkind Ludlu besucht sein…, Anna-Maria Böswald, Verena Herleth, edition riedenburg 2019
Das Sternenkind (Tintenklecks), Cat Lewis, Hassina Manan, Ashera Verlag 2022
Sternenschwester, Doris Meyer, Mabuse 2019
Emily und der Engelsrufer, Alice Andres, Jacqueline Kauer, KaleaBook 2019
Mein Bruder sitzt auf Wolke 8, Anja Weglöhner, Rebekka Läng, Eigenverlag 2020

Ab 5 Jahren

Bin oder war ich Bruder?, Veronika Vollmer, Martine Blankenburg, BoD 2020

Kindertrauer

Fido und der Bär, Maria Schumann 2021
Weil du mir so fehlst, Ayse Bosse, Andreas Klammt, Carlsen 2016
Abschied, Tod und Trauer (Wieso? Weshalb? Warum?) Für Kinder ab 4 Jahren, Patricia Mennen, Ravensburger, 2019

Stille im Kreißsaal – Ein praxisnahes Fachbuch für MitarbeiterInnen…, Birgit Rutz, 2021
Weitertragen – Wege nach pränataler Diagnose, Kathrin Fezer Schadt, Carolin Erhardt-Seidl, edition riedenburg 2018
Mein Sternenkind – Begleitbuch für Eltern, Angehörige und Fachpersonen…, Heike Wolter, edition riedenburg, 2017